>

Eine besondere Verknüpfung

Der technologische Fortschritt, die zunehmende Komplexität des Wirtschaftslebens und nicht zuletzt dem Zeitgeist eines zunehmenden Verfolgungsinteresses geschuldet, unterliegt das Wirtschaftsstrafrecht einer starken Dynamik.

Eine immer stärkere dogmatische Ausdifferenzierung durch die Rechtsprechung, eine immer häufiger stattfindende emotionale Verknüpfung von Recht und Moral im Fokus der Öffentlichkeit und medialen Meinungsbildung sowie die kontinuierliche Schaffung neuer Verbotsnormen, wie jüngst die Strafvorschriften im sog. Trennbankengesetz als Reaktion auf die Finanzkrise, sind nur einige Erscheinungsformen dieses steten Wandels.

Aufgrund unserer Spezialisierung und Erfahrung begegnen wir diesen Veränderungen souverän und sind ebenso in der Lage sie mit Blick auf die bestehende Rechtsordnung und den darin verankerten Beschuldigtenrechten aktiv mitzugestalten. Dabei behalten wir stets die vielfältigen Nebenfolgen strafrechtlicher Sanktionierungen mit im Blick, welche von einem Tätigkeitsverbot bis hin zur Entziehung erheblicher Vermögenswerte reichen können.

Die Sanktionsmaßnahmen zur Regelung des Wirtschaftslebens finden sich dabei nicht in einer überschaubaren Anzahl von Gesetzen. Unzählige Verbotsnormen sind  in Einzelgesetzen und Verordnungen angelegt, angefangen vom Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) bis hin zur Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen in Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (ZZulV). Die Reichweite dieses Rechtsgebietes zeigen die Regelungen über die Zuständigkeit von Wirtschaftsstrafkammern in § 74c des Gerichtsverfassungsgesetzes (GVG) gut auf.

Zu den relevanten Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts zählen wir:

STRAFTATEN IM AMT

KORRUPTIONSSTRAFRECHT

STEUERSTRAFRECHT

ARBEITSSTRAFRECHT

KAPITALMARKTSTRAFRECHT

MEDIZINSTRAFRECHT

VERMÖGENSDELIKTE

WETTBEWERBSSTRAFRECHT

PHARMASTRAFRECHT

IP-/ IT- STRAFRECHT

INSOLVENZSTRAFRECHT

UMWELTSTRAFRECHT